ICH BIN TOTAL GENERVT

naja wie die überschrift schon sagt binich total genervt von allem und jedem grad -.-
eigentlich sollte das n eintrag werden über die dummen denkweisen mancher personen aber naja ich würds vorziehen einfach mal über alles zu schreiben was mich grad ankotzt, dann isses raus ^^

also ersmal muss ich ja immer alle freundschaften von freunden von mir kaputt machen indem ich die leute disse weil sie mir aufn sack gehen. was kann denn ich dazu? ich bin einfach kein mensch der die fresse hält wenn ihm was nicht passt, ich sag einfach direkt was mich ankotzt. und manchmal is das einfach zu direkt. aber ich kann einfach nicht anders! ich mein, andere leute fressen als in sich rein und gehen dran kaputt, ich geh dran kaputt anderen leute die meinung zu sagen... weil ich denke dass meine freunde mich dann nicht mehr mögen.
wobei besagte freunde von mir nicht mal soo den guten draht zu ihren freunden haben. ach was weiss denn ich.. is kompliziert.

und dann hat man mal 5 tage nicht gezockt und schon überholen einen alle mit ihrem lvl oh mann das is wirklich deprimierend.. ich weiss ja nicht mal warum, eigentlich bin ich kein mensch der immer besser und toller sein muss als andere, aber trotzdem isses irgendwie.. weiss nicht, deprimierend eben.


und eben solche leute, die immer die tollsten und besten sein müssen, HASSE ich. ja, ich hasse sie wirklich. was bringt es einem denn, immer die nummer eins zu sein? mit der zeit verliert man dadurch alle seine freunde, man macht sich unbeliebt und verhasst (!).
ich finde die einstellung nach dem motto "je weniger leute es gibt, die gut sein wollen und auf ihre noten/ihren erfolg achten, desto weniger konkurrenz habe ich" einfach grässlich. das ist doch kein leben, wenn man tagtäglich 5stunden damit verbringt, vokabeln zu lernen, nur um wieder der beste zu sein und heulkrämpfe zu kriegen, wenn man mal ne 1-2 schreibt! das muss wirklich nicht sein.
ich versteh wirklich nicht, was in solchen leuten vorgeht. okay, wenn jemand gut sein will weil er später mal nen beruf wie arzt oder psychologe oder so haben will - das versteh ich voll und ganz. aber gut sein nur um des gut seins willen, warum!? das hat absolut null zweck, und seinen lebenssinn darin zu sehen, der beste zu sein ist einfach absurd.
ich kann es nicht nachvollziehen wie man sich drüber ärgern kann, dass mal ne stunde in der schule ausfällt... da freut sich doch der "normaldurschnittliche" schüler drüber, oder nicht? aber nein, der herr ich-bin-besser-als-alle-anderen geht zum lehrerzimmer und fragt den lehrer, warum es denn ausfällt, ob man die stunde nicht irgendwie nachholen könne etc. .. damit macht man sich keine freunde... nein nein.

im klartext - meine noten sind mir vollkommen scheissegal. ich hab ne 4 - na und? is mir doch egal. solang ich versetzt werde isses ok. ich brech nicht gleich in tränen aus, es sind NUR noten, is ja nur EINE note, die macht nichtmal dein abitur, zeugnis, geschweigedenn dein halbjahreszeugnis aus... ich verstehs wirklich nicht wie man sich da son kopf drum machen kan... naja.

soviel dazu.
GRRRRRRRRRRRR.

manche leute sind wirklich unheilbar dumm.. und mit sowas habich mich mal angefreundet -.- in zukunft werd ich meine freunde sorgfältiger auswählen. ich brauch keinen der diskussionsunfähig ist, schon gleich garnicht, solche leute sind mir einfach zuwider.


so long.. bis dann.
4.2.08 23:38


SCHEISSTAG

nach wie vor ein scheisstag. fast wie gestern. gestern war aber noch schlimmer irgendwie, und irgendwie auch nicht.. mein gott ich bin wieder so unheimlich entscheidungswütig *ironie*

heute hab ich (mal wieder) mit meinem freund schluss gemacht. ich hasse das wenn ich total wütend bin auf ihn (oder verärgert wegen ihm, drücken wirs mal so aus) und dann ausraste und mit ihm schluss mache, nur um mir 2 minuten später unendlich viele vorwürfe zu machen und wieder in indirekten andeutungen und fragen daraufhinzuweisen dass ichs so garnicht gemeint hab und ich ihn natürlich immer noch liebe.
ich weiss nicht, ich hab jedes mal das gefühl "jetz isses endgültig vorbei " aber das wars bisher dann doch nicht. ich hoffe von ganzem herzen dass es diesmal genauso is, weil ich ihn einfach doch immer noch über alles liebe und um gottes willen nicht verlieren will..
aber wenn er mir sagt, er hat mit der beziehung schon abgeschlossen, lohnt es dann überhaupt noch, sich hoffnungen zu machen, dass es wieder wird? oder is alles umsonst? ich weiss nicht, ein teil in mir versucht mir fieberhaft einzureden dass er das nur sagt, um n bisschen zeit zu gewinnen und mir angst zu machen.. aber n anderer teil weiß auch, dass es nicht so is. trotzdem will ich noch mit ihm zusammen sein, auch wenns schwer is und ne fernbeziehung noch dazu, ich will einfach nicht dass es zu ende geht und schon garnicht auf diese art und weise aber kann mir mal jemand sagen, was n schönes ende für ne beziehung is?
gibt wahrscheinlich garkeins.

nein, wirklich nicht, wir streiten zu oft und zu viel und es is meistens meine schuld weil ich nicht WUSSTE (!) dass er es nur gut meint, aber jetzt hab ich verstanden.. nachdem ich schluss gemacht hab hab ich verstanden, und das bereue ich.. ich glaub ich brauch einfach mal ab und zu n schlag auf den kopf damit ich wieer aufnahmefähig bin..
keine ahnung, aber hesi, falls du das jemals lesen solltest weil du irgendwie über die seite stolperst - ICH LIEBE DICH !

und ich bin dabei mich WIRKLICH zu beherrschen, wirklich. hab ich heute schon n paarmal gemacht, ich schwörs dir, und ich hab jetz n paar rückschlüsse auf negative eigenschaften von mir und überleg mir was ich daran ändern kann.
oder bzw was ich bearbeiten kann sodass es erträglich is, weil im moment würd ich einfach alles tun damit es zwischen uns klappt. ich versteh dass es nicht so weitergehen kann, aber es is schwer und dauert vermutlich länger, bis ich so bin wie du mich haben möchtest.

;(
ich warte auf dich.
und ich denk an dich.

<3
5.2.08 23:38


ICH & ICH & ICH


weisst du, ich sollte nicht mehr versuchen krampfhaft anders zu sein als die breite masse, das macht mich nur noch mehr zu jemandem der ich nicht bin :/

einerseits will mans doch jedem recht machen - wenn auch unterbewusst. man is total cool und total eigen und individuell, hat nen eigenen stil und alles, aber bist das dann du? bist das wirklich du oder is das nur dein wunsch, n einzigartiges exemplar des homo sapiens zu sein?
ich bin mir bei mir selbst grad auch nicht mehr so sicher, ob ich ich bin oder jemand anderes, der ich eigentlich garnicht bin.. ohje, komplizierte sache o_O

ich war bisher immer der meinung, der breiten masse anzugehören is ne regelrechte sünde. tun was andere auch tun in dem wissen dass andere es tun und somit auch in dem wissen, dass man nicht einzigartig is und nichts besonderes is mir suspekt. ich WILL einfach was besonderes sein (wer will das nicht) und ich will das auch zeigen, aber ob *ich tu was ich will ohne rücksicht auf andere, ich kleide mich wie niemand sonst und ich höre musik die sonst keiner kennt* der richtige weg is, is auch ne gute frage.
ich meine.. ich hab schon oft gemerkt dass ich keinen hab mit dem ich mich über meine musik unterhalten kann (obwohl ich sowas seeehr gerne mache), weil die bands einfach kaum jemand kennt aus meiner umgebung.

is das wirklich der richtige weg?

ich will mal jemandem begegnen der mir sowas wie ne gebrauchsanweisung für mein leben in die hand drückt, das wär doch fantastisch. oder zumindest n ratgeber. *das handbuch für den helfertyp: wie lebe ich mein leben ohne allzuviel schaden zu nehmen*

ach gott, leben is doch doof, wenn man kein ziel und keine richtung weiß. einfach drauf los marschieren und schauen was passiert. wenns der falsche weg war... TJA PECH! einbahnstraße! aber s kommt doch einfach allzu oft vor dass man das gefühl hat, die einbahnstraße is rund und dass man immer und immer wieder im kreis läuft.. und immer an denselben gefühlen und denselben leuten vorbei. und da liegen fallen auf der straße, aber nein, man hat nicht von der letzten und vorletzten und vorvorletzten runde gelernt, man fährt wieder rein. und wieder. und wieder. weil man die fallen jedes mal wieder vergisst, obwohl man sie klar und deutlich sieht und sie immer gleich aussehen.

... ach mann.
aber wenn ich mir die blogs so ansehe bin ich wohl nicht alleine mit meinen sorgen... zumindest gibts genug, die ähnliche sorgen haben.

IDENDITÄTSKRISE FTW ! >.<



6.2.08 00:13


TICKS. SCHLECHTE EIGENSCHAFTEN. EN MASSE, MONSIEUR.

also unterm strich zusammengefasst (alles auszuführen wäre jetzt zu langwierig..) :

- kann nicht nein sagen
- hab geradezu nen "zwang" anderen zu helfen
- bin leicht beleidigt wenn einer meiner hilfe ablehnt
- will zuneigung & liebe ! (um fast jeden preis)
- sehr schnell provozierbar
- noch schneller wegen kleinigkeiten pissed
- selbstzweifel
- FRAUENKRANKHEIT: sachen sagen, um das gegenteil gesagt zu bekommen
- brauche anerkennung, versuche mich deshalb vor autoritätspersonen oder wichtigen menschen besonders interessant zu zeigen
- schüchtern
- hasse es im mittelpunkt zu stehen
- bin fremdschämer -.-
- entschuldige mich dauernd für alles
- misstrauisch, aber auch..
- ..naiv
- und und und

es gibt einfach zuviele sachen die mich an mir stören, aber manche sachen, wie zum beispiel die naivität oder mein misstrauen gegenüber fremden (was oft begründet is) sind einfach kaum oder garnicht zu ändern.. oder eben nur unter qualen und kompromissen und das will ich nun auch nicht.
ich will trotzdem meine macken ein bisschen zurückstecken, damit ich für die anderen angenehmer wirke. was keinesfalls bedeuten soll, dass ich mich anpassen will, sodass mich jeder mag! mich soll ja garnicht jeder mögen, aber ein bisschen freundlichkeit und toleranz und wetschätzung mit gegenüber binich durchaus nicht abgeneigt, oh nein.
sowas täte mir im gegenteil mal wieder gut, ich hör gerne dass ich gut zuhören kann oder geholfen habe ^^ statt dauernd nur runtergemacht zu werden (nein hesi, ich mein nicht dich) könnte man mir auch mal wieder ein nettes wörtlein zuwerfen, oder nicht?
6.2.08 01:06


SCHMERZEN = LERNEN.

ich danke allen personen, die mich durch anschreien, anschimpfen, verbieten, runtermachen oder verletzen gestärkt haben und vor fehler bewahren wollen.

DANKE!

(und das ist in keinster weise ironisch gemeint. das ist mein voller ernst. ich hab endlich verstanden, dass man auch auf dem harten weg lernen kann. und sollte. durch sanftes zuflüstern glaubt kaum einer die tücken unserer welt.)
6.2.08 01:07


DANK AN DIE PSYCHOTESTS.

ENNEAGRAMM-TYP 2: HELFER
Helfer, die es brauchen benötigt zu werden

2. Der Helfer
Menschen dieses Persönlichkeitstyps fühlen tief im Inneren, dass sie nur dann etwas wert sind, wenn sie für andere hilfreich sind. Ihr höchstes Ideal ist die Liebe. Selbstlos zu sein, halten sie für ihre Pflicht. Anderen etwas zu geben, ist der Zweck ihres Daseins. Engagiert, sozial bewusst, und normalerweise extrovertiert, sind Zweien der Typ Mensch, der keinen Geburtstag vergisst und der Umwege in Kauf nimmt, um einem Kollegen, dem Ehepartner oder dem Freund in Not zu helfen.

Zweien sind warmherzige, gefühlsbetonte Menschen, die sich sehr um ihre persönlichen Beziehungen kümmern; sie widmen ihnen eine Menge an Energie. Sie erwarten, dass ihre Anstrengungen gewürdigt werden. Sie sind praktisch veranlagte Menschen, die es in die helfenden Berufe zieht und die wissen, wie man eine Wohnung bequem und einladend einrichtet. Anderen zu helfen, lässt Zweien sich gut fühlen; benötigt zu sein, gibt ihnen ein Gefühl von Bedeutsamkeit; selbstlos zu sein, lässt sie sich tugendhaft fühlen. Viel vom Selbstbild der Zweien kreist um diese Themen, und jedwede Bedrohung dieses Selbstbildes wird kaum hingenommen. Zweien sind von ihrer Selbstlosigkeit ernsthaft überzeugt, und es stimmt, dass sie häufig wirklich hilfsbereit sind und sich um andere kümmern. Aber es ist genauso wahr, dass Zweien Wertschätzung fordern; sie brauchen es, benötigt zu sein. Ihre Liebe ist nicht gänzlich ohne Hintersinn.

Zweien entwickeln in Bezug auf Menschen, die ihnen sehr nahe stehen, eine Anspruchshaltung. Weil sie sich für die anderen so verausgabt haben, fühlen sie, dass ihnen Dankbarkeit zusteht. Sie werden zudringlich und fordernd, wenn ihre oftmals unbewussten emotionalen Bedürfnisse unerwidert bleiben. Sie können herrisch und manipulativ sein und sich dazu vollkommen berechtigt fühlen, weil sie sich das "Recht dazu verdient haben" und ihre Absichten gut sind. Die dunkelste Seite der Fixierung der Zwei zeigt sich, wenn sie zu spüren beginnt, dass sie niemals die Liebe bekommen wird, die sie für all ihre Anstrengungen verdient hätte. Unter solchen Umständen können Zweien hysterisch, irrational und sogar ausfallend werden.

Weil Zweien im Allgemeinen anderen dabei helfen, ihre Bedürfnisse zu befriedigen, können sie vergessen, für sich selbst zu sorgen. Das kann zu körperlichem Burn-out, zu emotionaler Erschöpfung und Labilität führen. Zweien müssen lernen, dass sie für andere nur dann eine echte Hilfe sind, wenn sie gesund, ausgeglichen und zentriert sind.

Zweien können sich falsch typisieren, wenn sie nicht in einer offensichtlichen beruflichen Helferrolle sind; ihnen mag das Ausmaß ihres Sich-Einlassens auf andere verborgen bleiben. Das trifft insbesondere für männliche Zweien zu, die nicht dieselbe soziale Belohnung für ihr Helfen wie weibliche Zweien bekommen haben. Männliche Zweien typisieren sich irrtümlich häufig als Einsen oder Dreien, die Flügel der Zwei. Frauen aller Muster neigen dazu, einige der Dynamiken der Zwei in ihrer Persönlichkeit zu entdecken, weil diese Qualitäten sozial verstärkt wurden. Weibliche Neunen sind zum Beispiel besonders geneigt, sich für Zweien zu halten, besonders wenn sie Mütter kleiner Kinder sind. Aber Neunen sind übertrieben bescheiden; Zweien sind stolz und haben ein ausgeprägtes Gefühl für ihren eigenen Wert.
6.2.08 01:10


ICH BIN BESSER.

ich bin einfach besser als ihr.
das ist fakt, und daran kann niemand was auszusetzen haben, weil es einfach stimmt. schaut euch doch mal an! was wisst ihr schon von problemen, liebe, not oder den wirklich wichtigen dingen im leben? was wisst ihr von betrug, lüge, verbrechen und schmerz? ihr, die ihr in meinem alter seid, aber zu unreif, um zu verstehen?
das mag arrogant klingen. ist es auch.
aber es ist fakt.
und das kann und wird absolut niemand bestreiten. ihr sorg euch um noten, aussehen, gewicht, "in-sein" und trends. das sind 4 der absolut unwichtigsten dinge auf der welt! das sind einfach sinnlose, nutzlose worte ohne gewicht und wert. wenn ich sowas schon höre stellen sich mir die nackenhaare auf.

"oh mein GOTT! ich hab mich gestern auf die waage gestellt und.. und.. 300GRAMM MEHR als vorgestern! OH - MEIN - GOTT!"
warum in aller welt schert ihr euch bloß um euer gewicht? 300gramm.. das sieht man nichtmal. das sieht man nichtmal an ner maus, und die is 50mal kleiner als ihr. aber nein, ihr lasst euch von äußerlichkeiten ablenken und lenken.

"ohh... ich hab so hunger..." - "dann iss doch nen apfel, der hat nicht so viele kalorien!"
und sowas von mädchen, die eine absolut gute figur und fast schon untergewicht haben.

"ohje! mein lidschatten passt nicht zu meinen schnürsenkeln! ich will heim.. und sterben.."
da fehlen mir einfach die worte. glaubt ihr wirklich, irgendein halbwegs normaler mensch achtet darauf, ob eure schnürsenkel und euer lidschatten die gleiche farbe haben, oder farblich aufeinander abgestimmt sind??? ICH NICHT.

über sowas... mach ich mir schon lange keine gedanken mehr. bzw.. hab ich auch nie. niemals. nicht in diesem ausmaß. natürlich achtet man drauf ob die hose n loch hat, vielleicht an ner pikanten stelle, oder ob sie passt oder das shirt zu kurz is. aber gibt es wirklich jemanden der sich selbst so kritisch betrachtet? gibt es wirklich leute, die so besessen von mode sind, dass sie so etwas berücksichtigen?

warum verschwendet ihr eure energie und arbeitet darauf hin, nur einsen zu schreiben und gut in der schule zu sein, viel zu wissen und viel zu können, sportlich zu sein, kreativ und musikalisch? warum? was bringt euch das? fühlt ihr euch dann besser, oder sogar "cool"? nicht als außenseiter?
ich glaube genau DAS ist der punkt. man versucht, sich anzustrengen, anzupassen, einfach nur um cool zu sein und kein außenseiter zu werden. weil man in einer gruppe sein will, anderen gefallen möchte und bestätigung will. MITLÄUFER ist das stichwort.
MITLÄUFER.
MITLÄUFER!
lasst es euch auf der zunge zergehen, denn dieses wort beherrscht unsere komplette gesellschaft. wer etwas ist, sein will oder wird, ist kein außenseiter, sondern mitläufer.
(schließt das eine denn immer das andere aus?)
7.2.08 22:45


ICH BIN BESSER. [#2]

da bin ich bei meinem letzten eintrag doch haarscharf an dem vorbeigeschlittert, was ich eigentlich sagen wollte, das was so arrogant rüberkam.. ^^

naja.
darauf komm ich jetzt nochmal zurück. ich versuchs zumindest, ohne wieder in die "ich hasse mitläufer und alle die charts hören nur weil es die charts sind"-ecke zu rutschen, ganz unbemerkt.

[ich spreche fast ausschließlich von leuten aus meinem umfeld, meiner klasse, meinem dorf und meiner schule.]

ich bin besser als ihr, klüger, reifer, erwachsener, philosophischer. halt einfach besser.
ich hab gelernt, mit sachen umzugehen, von denen ihr keine ahnung habt. ich hab gelernt, probleme zu ertragen, erniedrigungen und mobbing zu ertragen, lösungen zu suchen, über mich hinauszuwachsen. ich gab gelernt, damit umzugehen, dass ich kein geld habe und darauf achten muss, was ich wofür ausgebe, was ich mir leisten kann und was nicht, und dass ich meine eltern nicht unnötig strapaziere. ich habe gelernt, zu lieben, wahre liebe zu empfinden wie ihr sie wahrscheinlich erst mit 25 oder 30 empfinden werdet. ich bin arrogant? jawoll. und wer das leugnet, ist schlicht ein lügner.
es mag noch so arrogant klingen, und doch ist es wahr.. ist wahre, richtige arroganz denn immer noch arroganz?
ich liebe, weil ich als kind keine liebe bekommen habe. darum bin ich jetzt umso fähiger, zu lieben. euch ist alles in den schoß gefallen, ihr habt von anfang an liebe bekommen und geliebt, und eben darum seid ihr jetzt unfähig, liebe zu erkennen und zu respektieren.
naja, ich kanns verstehen, is ja allgemein so. wenn man etwas hat, dann merkt man erst, wie wertvoll es ist, wenns nicht mehr da ist.
trotzdem sollte man sich immer dessen bewusst sein, was man hat. ich kannte keine liebe und bin jetzt in den genuss gekommen und schätze sie jeden tag mehr.. wir sind arm (nicht an der armutsgrenze, aber auch nicht sehr wohlhabend - "ärmer" als die anderen menschen in meinem alter, die ich kenne), und deshalb weiß ich mit geld umzugehen, ich weiß wie wertvoll es ist und wie hart man dafür arbeiten muss.
ich habe und hatte probleme, von denen andere nicht mal was ahnen! jeden tag gedemütigt vom vater, wie verdammt nutzlos und dumm ich doch wäre, dass er mich schon längst ins kinderheim gesteckt hätte, wenn er für mich kein kindergeld bekommen würde. wärt ihr da wirklich mit zurechtgekommen ohne auszuflippen und durchzudrehen und gegenstände kaputtzumachen und jemanden anzuschreien? nein? ich auch nicht.
ich hab viel geweint und alles mögliche ausprobiert um "schmerzen zu vergessen" #hust# und mittlerweile.. naja einerseits bin ich wahnsinnig sensibel geworden (was mich reifer macht) und andererseits hab ich mir für manche momente ne ziemlich dicke, patzige haut angelegt (was mich ebenfalls reifer macht). ABER SOLCHE SCHMERZEN KENNT IHR NICHT! IHR HABT KEINE AHNUNG DAVON!
ihr geht noch viel, viel ahnungsloser und naiver in die große, weite welt hinaus als ich es tun werde, weil ich schon einen leichten hauch der bitterkeit des lebens gerochen habe, UND IHR NICHT! ihr seid fröhlich und habt kein auge, kein ohr, kein herz für die probleme auf der welt. ihr seid ja nichtmal bereit, euch die probleme eures banknachbarn anzuhören, oh nein. ihr habt alle scheuklappen auf und seid absolut ignorant.
und genau das macht euch zu menschen, die unreifer, dümmer und kindlicher sind als ich. ihr könnt einfach keine erwachsenen gedanken fassen. ihr denkt nach über mode und trends und charts und cool sein und schule und erfolg (wobei ein bisschen ehrgeiz nicht verkehrt ist).. und ich? ich denk viel über die welt nach und was wir eigentlich für einen sinn haben, wie das nach dem tod aussieht, ob alles eigentlich nutzlos ist was wir tun weil wir irgendwann eh tot sind und uns dann unser erfolg, unser aussehen oder unser gesellschaftlicher status nichts mehr bringt, garnichts mehr.
ich könnte mich jetzt erhängen und es wäre mir EGAL. natürlich ist es mir nicht egal, weil ich ja meine mitmenschen zurücklasse und ich im moment (in lebendem zustand) nicht will, dass sie leiden müssen. zumindest die die mich mögen, werden leiden, und die die mich nicht mögen werden nach meinem tod anfangen zu reden was für ein wundervoller mensch ich doch gewesen bin (pah -.-).
nach dem tod wär mir alles egal, weil ich dann nicht mehr denken kann.
(vermute ich.)
aber vor dem tod denke ich an meine mitmenschen, und ich denke das ist es, was zählt. ich will keinen verletzen, und bis ich den entscheidenden schritt gemacht habe und tot bin, habe ich gefühle. bis zu allerletzt habe ich gefühle und bis zu allerletzt werden mich meine gefühle quälen und sagen "mädchen! warum tust du das? warum lässt du sie alleine zurück? WARUM? du egoistische, kleine schlampe!" das ist glaube ich das einzige, was mich davon abhält, irgendwie.

man sollte das leben ein bisschen ernster nehmen, und alles was dazu gehört auch. und mal drüber nachdenken. auch wenns eigentlich nicht geht. versuchts mal.
7.2.08 23:18


FRAGEZEICHEN

wärs nicht schön, wenn jeder noch so beschissene abschnitt und jede situation im leben ein märchen wäre und alles mit einem happy end enden würde, egal wie schmerzhaft es war?

oder wär das leben dann langweilig, weil wir alles vorausgesehen haben?


immer wissen, wie es ausgeht, ist doch langweilig? egal was man macht, man weiß einfach dass man nicht versagen wird? der reiz, das risiko, die spannung sind einfach weg? keine gedanken mehr an fehltritte verschenken? verschwenden?
immer auf der sicheren seite stehen?
jeder geht mit geschlossenen augen durchs leben, nimmt keine kleinen, aber dennoch schönen dinge wahr, sondern lässt es einfach geschehen, weil es gut sein wird?

wär das nicht schön?
8.2.08 00:49


virus

emos sind eine seuche.
wirklich.
damit mein ich nicht die emos, die einfach aus der überzeugung heraus so sind und denen man das nichtmal unbedingt ansieht, dass sie emos sind. DAS sind leute die man respektieren und bewundern sollte, die sind nämlich ganz und gar keine mitläufer.

aaaber..
alles hat ne schattenseite.
und so auch die emoseuche. emo ist ein TREND geworden im letzten jahr. ja, 2007 was das emojahr schlechthin, weil ich einfach so viele schreckliche geschichten mitbekommen hab, von hoppern die zum emo geworden sind - "emo" - weil sie ne neue freundin hatten die dachte, sie wäre emo.
PAH.
sowas kann ich ja garnicht leiden. wenn man irgendwas sein möchte oder will, sollte man es aus überzeugung machen und nicht weil es trend ist.
grrrr.
hab schon viel zu oft darüber geredet, aber ich glaube, ich kann auch einfach nicht damit aufhören.

es ist absolut SINNLOS so viel darüber nachzudenken und sich jedes mal aufzuregen wenn man so nen "pseudo-emo" auf der straße sieht.. aber ich kann nicht anders.
ich verabscheue leute ohne eigene meinung, und das sind nunmal solche leute und davon gibts einfach viel zu viele :/. das is sehr schade, aber es is nunmal so.

die leute verdummen. zusehends und immer mehr. und dann gibts irgendwann niemanden mehr mit dem ich tiefgründige gedanken austauschen kann, weil keiner mehr selbstständig denken kann

entweder nimmt die gesellschaft in den nächsten 10 jahren eine positive wendung... oder eine negative. ich tendiere ja zur negativen, die positive wäre doch ne arge überraschung für mich.

die medien schreiben uns vor, was wir denken sollen, woran wir glauben sollen und was wichtig ist. hab maße von 90/60/90 und wieg dabei 45kilo bei ner körpergröße von 1.78m, dann bist du perfekt!
und was macht die gesellschaft?
sie nimmt ab, geht ins fitnessstudio und hofft, so schnell wie möglich besagte traummaße zu erreichen.
kleine nasen sind in!
und was macht die gesellschaft?
die hälfte der bevölkerung wird aus schönheitschirurgen bestehen, und die andere hälfte geht hin und lässt sich die nasen beschnippeln.

aber so einfach ist das garnicht.
versuch mal, über 3 jahre IMMER im trend zu sein. das geht sowas von auf den geldbeutel.. hey, arschgeweihe sind in, ich will n arschgeweih! 2 jahre später.. lacht jeder drüber. und nu? was is jetzt? weglasern lassen unter schmerzen, und zusätzlich verschlingts noch geld ohne ende. brrr.


trends ... wozu gibts das denn?

vor 3 jahren hatte h&m noch nicht EIN streifenshirt. das kann ich bezeugen. da rennt man überall rum und sucht n streifenshirt, und findet eins, und n halbes jahr später hat h&m keine einfarbigen sachen mehr, sondern nur noch klamotten mit sternchen, streifchen und pünktchen drauf. toll.

wer setzt denn eigentlich trends, und wer bestimmt trends? das is ne sehr gute frage, und ich hab keine ahnung. weiß das zufällig irgendeine mode-sklavin, die das hier liest?
8.2.08 01:05


 [eine Seite weiter]
Startseite~
Gästebuch~
Kontakt~
Archiv~
Ich & Ich~
Abonnieren~
Myspace~






Photobucket - Video and Image Hosting